Keramikimplantate

Die weiße Alternative:

Metallfrei, verschraubt, schneeweiß bis elfenbeinfarben – Keramikimplantate können eine gute Alternative zu etablierten Zahnimplantaten aus Titan sein. Außerdem wirken sie durch ihre Farbgebung hoch ästhetisch und sind optisch von natürlichen Zähnen kaum zu unterscheiden.

Hohe Verträglichkeit und wenig Entzündungsgefahr

Neben der Ästhetik, bieten Keramikimplantate weitere Vorteile. Einer davon ist die hohe Biokompatibilität. Es kommt zu keiner Abgabe von Partikeln in das Gewebe oder zur Freisetzung von Stoffen. Daher kann es zu keinen toxischen Wirkungen kommen. Ein Grund dafür ist, dass es auf der Oberfläche von Implantaten kaum zu einer Ansammlung von Bakterien kommt.

Auch für das Gewebe ist Keramik gut verträglich, wodurch sich das Zahnfleisch sehr gut an das Implantat anlagert und daran anwächst. Das ist auch ein weiterer Vorteil dieser Methode, weil so einem Rückgang des Zahnfleisches in stärkerem Maße vorgebeugt werden kann.

Geringe Langzeiterfahrung und hohe Kosten

Es gibt jedoch auch einige Nachteile. So bestehen geringere langfristige Erfahrungswerte bei der Verwendung von Keramikimplantaten. Das Material ist teurer und auch die Herstellung der Implantate ist mit einem höherem Aufwand verbunden. Daher müssen Sie bei der Entscheidung für Keramikimplantate mit höheren Kosten rechnen.

Nach dem Einsetzen dauert die Einheilung bei Keramik etwas länger als bei Zahnimplantaten aus Titan. Während dieser Phase können Keramikimplantate noch nicht vollständig belastet werden.

Implantatzentrum Hamm – Ihr Experte für hochmoderne Zahnimplantate

Die Abwägung, welche Implantatlösung für Sie geeignet ist, sollte individuell erfolgen. Trotz vieler Vorteile, ist sie nicht unbedingt für jeden Patienten/jede Patientin die beste Behandlungsoption. Vereinbaren Sie gerne einen Termin für eine individuelle Beratung unter 02381 432 432. Auch für weitere Fragen rund um das Thema Keramikimplantate stehen wir Ihnen zur Verfügung.

Das Implantatzentrum Hamm bietet professionelle und sorgfältige Behandlungen im Bereich der Implantologie für Patienten aus Hamm und den umliegenden Kreisen Ahlen, Beckum, Lippetal, Welver, Werl, Bönen, Unna, Kamen, Bergkamen und Werne.